Donnerstag, 12. Januar 2017

Wunderbare Welt des Designs!

Wer möchte nicht das maßgefertigte Teilchen im Schrank haben?
Wie oft hat man sich schon darüber geärgert, wenn etwas nicht passte?
Und wie sehr beneidet man die wirklichen Fachfrauen? Die Schneiderinnen, die es von der Pieke auf gelernt haben?

Also ich habe mich schon so manches mal geärgert. Und während meiner langen Nähkurszeit meine Kursleiterin bewundert, die mit ein paar Handgriffen und Bleistiftstrichen am Schnitt Änderungen vorgenommen hat und das Teilchen saß. Tja, gelernt ist gelernt.

Dass man als Hobbyschneiderin diesem Prozess gerne nacheifert und das sehr viele dies auch bis zur Perfektion beherrschen, zeigen die tollen Blogs und Nähprozesse, die man im Netz bewundern darf. 

Ich bin trotz wirklich jahrelanger Schneiderei halt immer noch Laie. Um aber ein wenig mehr Verständnis für die Abläufe und Planung eines maßgeschneiderten Oberteils zu bekommen, ist dieses Buch sehr hilfreich: "Oberteil-Grundschnittvariationen" von Harumi Maryama






In logischer Abfolge wird erklärt, wie man sich einen Oberteilschnitt selbstständig erarbeiten kann und es ist wirklich wunderbar erläutert. 

Wochenlang habe ich mich damit beschäftigt und kann es nur jedem ans Herz legen, der sich mit der Konzeption und Erstellung eines Maßschnittes für Oberteile beschäftigen möchte. 

Ich selber habe mir nun in einem ersten Schritt den für mich passen Schnitt herauskopiert. Der Grundschnitt für ein Oberteil ist nämlich dabei. Diesen kann man dann anhand der genauen Beschreibung anpassen und abändern. Wunderbar. 




Stoff habe ich auch schon besorgt. Mein Vorsatz für das neue Jahr ist ja, dass ich mehr Oberteile nähe. Jetzt gibt es keine Ausrede mehr! 

Vielen Dank an den Stiebner-Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat. Ich werde über den Fortschritt meiner geplanten Bluse berichten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen