Sonntag, 10. Juli 2016

Sonntagssüß mit Tim Mälzer-Kuchen

Immer nur altbekanntes Backen ist bekanntlich langweilig und so stöbere ich ganz gerne mal in Koch- und Backbücher oder durch das www. Dort fand ich den Tim Mälzer  "Pfirsichkuchen upside-down". Klingt interessant - ist es auch. Die Zutaten hatte ich im Hause und so ging es los. Einzig die Pfirsiche musste ich einkaufen. Da muss ich allerdings zugeben, da ich eher der Nektarinen-Typ bin - wegen der pelzigen Schale uuhaa!. Aber bei neuen Rezepten halte ich mich schon ans Rezept und zugegebener Maßen schmecken Pfirsiche anders als Nektarinen.

Das schmucke Küchlein sieht nun so aus:





Übrigens benötigt man für dieses super Rezept kein Tim Mälzer Buch. Das Rezept findet ihr bei mir oder auf der Homepage von essen & trinken oder bei mir:

Zutaten: 

1 El Butter5 El flüssiger Honig1 El Butterreife Pfirsiche12 Amaretti-KekseRosmarinzweige300 g Mehl3 Tl Backpulver150 g weiche Butter150 g Zucker2 Tl fein abgeriebene Bio-Zitronenschale1 Prise SalzEier (Kl. M)150 ml MilchSchlagsahne

Zubereitung:


1. Den Boden einer Springform (26 cm Ø) mit Backpapier bespannen. Die Springform mit 1 El Butter fetten. 5 El flüssigen Honig und 1 El Butter in Flöckchen auf dem Boden verteilen. 6 reife Pfirsiche halbieren und jeweils den Stein entfernen. Anstelle des Steins jeweils 1 Amaretti-Keks in jede Pfirsichhälfte legen und diese dicht an dicht mit der Schnittfläche nach unten auf den Honig setzen.

2. Die Nadeln von 3 Rosmarinzweigen abstreifen und fein hacken. Mit 300 g Mehl und 3 Tl Backpulver mischen. 150 g weiche Butter mit 150 g Zucker, 2 Tl fein abgeriebener Bio-Zitronenschale und 1 Prise Salz in eine Rührschüssel geben und mit den Quirlen der Küchenmaschine mind. 5 Min. schaumig schlagen. 4 Eier (Kl. M) nach­einander zugeben und je 1⁄2 Min. unterrühren. Mehlmischung in mehreren Portionen abwechselnd mit 150 ml Milch zügig unter die Eimasse rühren.
3. Den Teig über den Pfirsichen verteilen. Im heißen Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) im unteren Ofendrittel 45 Min. backen. Den Kuchen 10 Min. in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig vom Ring lösen, auf eine Kuchenplatte stürzen und lauwarm abkühlen lassen. Evtl. mit zusätzlichem Honig beträufeln und mit Schlagsahne servieren.






Rosmarin schmeckt man übrigens heraus. Der Teig ist sehr locker und schmeckt ein wenig zitronig. Die Kombination ist wirklich gut. 

Einen wunderschönen Sonntag mit hoffentlich leckerem Sonntagssüß!

Kommentare:

  1. Ohhhh, der sieht ja wirklich sehr lecker aus! Hmmmmm. Ich hätte dann gerne ein Stück...also jetzt...mit Sahne ;-)
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gerne! Probier ihn mal - ist mal was anderes! Danke und lieben Gruß
    Natascha

    AntwortenLöschen