Freitag, 12. Februar 2016

Abendbrot - Faltenbrot!

Das Rezept Faltenbrot ist eigentlich ein Klassiker bei den Thermomix-Besitzern. Habe leider keinen Thermomix - aber einen ganz normalen Hefeteig kann auch eine Küchenmaschine bzw. das kriegt man auch mit den Händen hin :-) Das besondere am Faltenbrot ist eigentlich dass man den Hefeteig nach dem Gehen ausrollt und mit Kräuterbutter bestreicht, in Streifen schneidet, faltet und die einzelnen gefalteten und mit Kräuterbutter bestrichenen Stücke in einer Springform oder irgendeiner anderen passenden Backform willkürlich anordnet und im Backofen abbackt. Das Schöne ist, dass das Faltenbrot das perfekte Partybrot ist, denn durch die einzelnen "Falten" kann sich jeder ein Stück abbrechen, ohne, dass man ein Messer daneben legen muss. Und es schmeckt echt super! Vor allen Dingen, wenn man die Kräuterbutter selber macht und mit Knoblauch abschmeckt .... Hmmm! Ein Tipp noch: Nie zuviel oder zu dick die Kräuterbutter aufstreichen!!!! Ich habe es einmal übertrieben und die im Backofen geschmolzene Butter tropfte unaufhörlich aus der Backform. Danach musste der Backofen dringend gereinigt werden! 




Hefeteig:
1 Würfel Hefe
600 gr. Mehl
400 ml (ca.) lauwarmes Wasser
1 TL Zucker
2 TL Salz
etwas Olivenöl

Kräuterbutter:
125 gr. Butter
verschiedene Kräuter nach Geschmack (Dill, Petersilie, Schnittlauch etc)
2 Knoblauchzehen nach Geschmack
etwas Salz
Spritzer Zitronensaft

Dabei fällt mir auf, dass sich vielleicht viele denken, dass wir seeehr Kohlehydrat lastig essen. Das stimmt sogar. Es ist nur so, dass zwischendurch gerne auch mal weniger Kohlehydrate esse, allerdings brauche ich diese angeblich bösen Figurkiller, weil mir - wenn ich gar keine zu mir nehmen - so schlecht wird, dass ich aus den Strümpfen kippe. Wirklich wahr! Alles in Maßen ist deshalb meine Devise! Und deshalb guten Hunger!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen